Eine Blaupause, wie Meetings für jedes Team und in jedem Unternehmen gelingen, gibt es meiner Erfahrung nach nicht. Jedes Team ist individuell und daher ist es natürlich, dass jedes Team eigene Regeln braucht. Doch um überhaupt auf erste Ideen zu kommen, ist Inspiration hilfreich. Darum gebe ich Ihnen die wichtigsten Meeting-Regeln, die mein Team und ich beherzigen.

Wenn Sie etwas davon ausprobieren möchten, fühlen Sie sich frei!

1.
Wir meeten störungsfrei. Deshalb legen wir Smartphones am Eingang des Tagungsraums ab und klappen die Laptops zu – außer, wir präsentieren.
2.
Wir starten jedes Meeting mit zwei Minuten in Stille. Jeder ist aufgefordert, sich zu fragen: „Was ist heute für mich der wichtigste Punkt in diesem Meeting?“ Unsere Gedanken dazu schreiben wir auf.
3.
Wir hören jedem, der spricht, konzentriert, neugierig und wertschätzend zu. Wir lassen den Sprechenden ausreden. Von Unterbrechungen halten wir Abstand.
4.
Wenn wir sprechen, fokussieren wir uns auf das Wesentliche. Nebenschauplätze lassen wir weg, und machen, statt wie ein Wasserfall zu reden, lieber eine kleine Pause, um unsere Gedanken zu sammeln.
5.
An bestimmten Stellen arbeiten wir mit festen Redezeiten. Wir nutzen Blitzlichtrunden, wenn jeder sich zu einer bestimmten Frage äußern soll, und bekommen so rasch ein vollständiges Bild der herrschenden Meinungen.(Blitzlichtrunde bedeutet: Jeder hat eine Minute Zeit, um die Frage zu beantworten oder seine Meinung zu äußern).
6.
Der Moderator hat den Auftrag und die Durchsetzungsstärke, große Abweichungen zu markieren und zu stoppen.
7.
Wir beenden jedes Meeting mit einer Schlussreflexion, um die Qualität der Meetings zu verbessern.

1. Wir meeten störungsfrei. Deshalb legen wir Smartphones am Eingang des Tagungsraums ab und klappen die Laptops zu – außer, wir präsentieren.

2. Wir starten jedes Meeting mit zwei Minuten in Stille. Jeder ist aufgefordert, sich zu fragen: „Was ist heute für mich der wichtigste Punkt in diesem Meeting?“ Unsere Gedanken dazu schreiben wir auf.

3. Wir hören jedem, der spricht, konzentriert, neugierig und wertschätzend zu. Wir lassen den Sprechenden ausreden. Von Unterbrechungen halten wir Abstand.

4. Wenn wir sprechen, fokussieren wir uns auf das Wesentliche. Nebenschauplätze lassen wir weg, und machen, statt wie ein Wasserfall zu reden, lieber eine kleine Pause, um unsere Gedanken zu sammeln.

5. An bestimmten Stellen arbeiten wir mit festen Redezeiten. Wir nutzen Blitzlichtrunden, wenn jeder sich zu einer bestimmten Frage äußern soll, und bekommen so rasch ein vollständiges Bild der herrschenden Meinungen.(Blitzlichtrunde bedeutet: Jeder hat eine Minute Zeit, um die Frage zu beantworten oder seine Meinung zu äußern).

6. Der Moderator hat den Auftrag und die Durchsetzungsstärke, große Abweichungen zu markieren und zu stoppen.

7. Wir beenden jedes Meeting mit einer Schlussreflexion, um die Qualität der Meetings zu verbessern.

Achtsam werden, mehr erreichen.

Falls Sie selbst interessante und wirkungsvolle Meeting-Regeln haben, oder gerade dabei sind, im Team welche zu entwickeln, freue ich mich darüber, wenn Sie Ihre Regeln mit mir teilen!

Und falls es in Ihrem Team mit der Kommunikation drunter und drüber geht, könnte Sie der Workshop „Wertschätzend und auf den Punkt“ interessieren.

Anrufen
phone

Sofort-Kontakt:

+ 49(0)1777979795